kfd-aachen-Elke-Monika Ann_0007.gif

Facebook

Entspannung

"Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ (Teresa von Ávila)

Piktos kfd 03 entspannung kleinDamit wir gesund bleiben, müssen Körper und Geist sich regenerieren, sich entspannen können. Dabei sollten sich Anspannung und Entspannung abwechseln, wie das Einatmen und das Ausatmen. Denn dauerhafte Störungen in der Balance von Spannung und Entspannung können zu psychischen und körperlichen Erkrankungen führen. Rückenschmerzen, Kopfweh, Durchfall, Verstopfung, Schwindelgefühl oder Magenschmerzen können die Auswirkungen einer chronischen Anspannung sein. Spätestens wenn Anstrengungen, Stress und Hetze überhandnehmen, sollten wir einen Gang zurückschalten.

Stress (engl.: Druck, Anspannung) bezeichnet eine Form der psychischen und der physischen Beanspruchung unter Belastung und ist an sich nichts Negatives. Wir Menschen brauchen angemessene Belastungen, die uns zum Handeln und zur Anpassung zwingen. Stress als psycho-physiologische Anpassungsreaktion macht uns wach und aufnahmefähig, mobil und abwehrbereit. Unter den heutigen Lebensumständen fühlen sich immer mehr Menschen gestresst, unaus-geglichen und in einem Zustand permanenter Alarmiertheit. Wir ärgern uns mit Vorgesetzten herum, drängen uns hektisch durch überfüllte Straßen und versuchen Familie, Job und Ehrenamt unter einen Hut zu bekommen. Stressempfinden ist dabei sehr subjektiv. Ob und inwieweit Stress als Belastung aufgefasst wird, ist auch von psychologischen, sozialen und kulturellen Ressourcen abhängig. Laut Untersuchen, sind Frauen stressempfindlicher als Männer und reagieren intensiver und länger auf Stresssituationen.

Stressfaktoren, die sich nachteilig auf die Gesundheit von Frauen auswirken können, sind zum Beispiel: unflexible Arbeitszeiten und Kinderbetreuungsangebote, keine Entlastung durch den Partner oder andere Vertrauenspersonen oder mangelnde Unterstützung am Arbeitsplatz und im sozialen Umfeld.

Wir sind körperlich und geistig leistungsfähiger, wenn wir uns regelmäßig bewusst entspannen. Die Möglichkeiten, sich zu entspannen sind vielfältig. Jede kann für sich herausfinden, was ihr besonders gut tut:

  • Schlaf
  • kreatives oder handwerkliches Gestalten/Basteln/Werkeln
  • Singen, musizieren
  • Bewegung, Spaziergänge, Sport
  • Meditation, Yoga, Autogenes Training, Entspannungstechniken, Atemübungen
  • Ausgehen, Ausflüge in der Natur
  • Hobbys pflegen
  • Geselligkeit
  • Spielen
  • Lachen, Humor
  • einfach nur Sein, Zeit für sich selbst haben
  • ...
© kfd Deutschland 2019 Erstellt mit dem KFD-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND